AKTUELLES

Aktuelle Informationen des
Zolls anlässlich der Corona-
Pandemie

Foto (Header): © bluebay2014 – stock.adobe.com

Der deutsche Zoll hat anlässlich der Coronakrise aktuelle Informationen auf seiner Seite veröffentlicht. Einschränkungen bei der Zollabwicklung gebe es derzeit nicht, und für ein Ausfallszenario gebe es zudem Konzepte zur Aufrechterhaltung der Zollabfertigung in den örtlichen Behörden.

Elektronische Kommunikation/Versenden von Dokumenten (27.04.2020)

  • Bewilligungen: Bewilligungsinhaber können eine Bewilligungsausfertigung zusätzlich per E-Mail erhalten. Die Übersendung der Bewilligungsausfertigung hat aus Datenschutzgründen grundsätzlich verschlüsselt per DEMail zu erfolgen.
  • Versandpapier T2L: Sofern die Original-T2L zum Nachweis der Unionswareneigenschaft nicht rechtzeitig vorgelegt werden können (weil es die Umstände verhindern), können vorübergehend auch (auf elektronischem Weg übermittelte) Kopien der T2L anerkannt werden, vorausgesetzt, die Originale werden gem. Art. 51 Abs. 1 UZK für nachträgliche Kontrollen zur Verfügung gehalten.

Zahlungserleichterungen

  • Stundung von Zöllen (27.05.2020): Anhand von Nachweisen prüfen die Zollbehörden im Einzelfall, ob die Voraussetzungen für Zahlungserleichterungen in Form von Stundungen (mit oder ohne Sicherheitsleistung) erfüllt sind.
  • Stundung der Einfuhrumsatzsteuer (EUSt)(27.04.2020): Bei den bundesgesetzlich geregelten Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden, sind die Hauptzollämter angewiesen worden, den Steuerpflichtigen angemessen entgegenzukommen. Weitere Informationen unter: Unternehmen –> Fachthemen –>Zölle –>Coronakrise –>Steuern –>Maßnahmen zur Milderung wirtschaftlicher Schäden

Allgemeine Abfertigung (27.03.2020)

  • Bewilligte Vereinfachungen: Sollen auch weiterhin genutzt werden.
  • Anmeldungen zur vorübergehenden Verwahrung und Zollanmeldungen: Diese können über ATLAS vorzeitig, d. h. vor Gestellung der Waren, übermittelt werden. Sofern die Vorprüfung keine Beanstandungen ergibt, wird dies vermerkt und führt i. d. R. zu einer schnelleren Überlassung der Waren. Auch ein Vertreter, der über einen entsprechenden ATLAS-Zugriff verfügt, kann beauftragt werden, sofern kein eigener Zugriff vorliegt.

(Quelle: www.zoll.de)

JETZT ABONNENT WERDEN UND KEINE AUSGABE VERPASSEN:

ZOLL.EXPORT

Die Zeitschrift für Verantwortliche
in der Zoll- und Exportabwicklung