AKTUELLES

EU-Ausnahmeregelung für die Absicherung von Exportgeschäften verlängert

Foto (Header): © bluebay2014 – stock.adobe.com

Die von der EU-Kommission am 13.10.2020 beschlossenen Ausnahmeregelungen für staatliche Hilfen werden bis zum 30.06.2021 verlängert. Dies bringt Unternehmen den Vorteil, dass Exportgeschäfte zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen bis zu 24 Monaten innerhalb der EU und in ausgewählten OECD-Ländern mit staatlichen Exportkreditgarantien abgesichert werden.

Zu den Staaten, die in die Ausnahmeregelung der Absicherung durch staatliche Exportkreditversicherungen fallen, gehören die 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Australien, Island, Japan, Kanada, Neuseeland, Norwegen, die Schweiz, die USA und Großbritannien. Die Ausnahmeregelung wird von der EU-Ratspräsidentschaft als Beitrag zur Stärkung der Exportwirtschaft in der aktuellen Krise gesehen und unterstützt die exportierenden Unternehmen mit den staatlichen Absicherungsmöglichkeiten.

(Quelle: www.bundesfinanzministerium.de PM vom 15.10.2020)

JETZT ABONNENT WERDEN UND KEINE AUSGABE VERPASSEN:

ZOLL.EXPORT

Die Zeitschrift für Verantwortliche
in der Zoll- und Exportabwicklung