AKTUELLES

EU-Kommission verzichtet auf Zölle und Mehrwertsteuer auf den Import medizinischer Ausrüstung

Foto (Header): © bluebay2014 – stock.adobe.com

Die Europäische Kommission veröffentlichte am 3. April eine Entscheidung, durch die es finanziell einfacher ist, medizinische Ausrüstung für Ärzte, Krankenschwestern und Patienten zu bekommen, die während der Coronavirus-Pandemie dringend benötigt wird.
Die Entscheidung hilft betroffenen Mitgliedstaaten, die Zölle und Mehrwertsteuer auf medizinische Geräte, Schutzausrüstung und Testkits vorübergehend auszusetzen.
Bereits am 20. März forderte die Europäische Kommission alle Mitgliedstaaten und das Vereinigte Königreich auf, die Aufhebung der Zölle und der Mehrwertsteuer auf die Einfuhr notwendiger medizinischer Geräte während der Krise offiziell zu beantragen. Das haben alle getan und die Kommission hat die Anträge schnell genehmigt. Dieses rasche Handeln wird durch die hohe Notwendigkeit, COVID-19 zu bekämpfen und die Gesundheit der europäischen Bürger zu schützen, gerechtfertigt.
Die Maßnahme gilt für einen Zeitraum von sechs Monaten vom 30. Januar 2020 bis zum 31. Juli 2020 mit der Möglichkeit einer Verlängerung. So können auch Importe, die in der Anfangsphase der Pandemie durchgeführt wurden, von dieser Regelung profitieren.

(Quelle: Europäische Kommission, https://ec.europa.eu/germany/home_de)

JETZT ABONNENT WERDEN UND KEINE AUSGABE VERPASSEN:

ZOLL.EXPORT

Die Zeitschrift für Verantwortliche
in der Zoll- und Exportabwicklung