Herzlich Willkommen auf zoll-export.de!


Das Portal bietet Ihnen als Premium-Abonnent praktische Extras zu Ihrer ZOLL.EXPORT Print-Ausgabe:

  • Sie lesen die neueste Ausgabe online schon vor Erscheinen der Print-Ausgabe.
  • Alle Checklisten stehen für Sie einzeln als PDF-Datei bereit. 
  • Verlinkt mit den Artikeln und sortiert nach Themengebieten finden Sie in Sekundenschnelle die benötigte Arbeitshilfe. 
  • Alle Ausgaben werden für Sie archiviert - ein einzigartiges Sammelwerk zum schnellen „Nachschlagen“.

  Cover Zoll Export August 2016 250px

Carnet A.T.A.: Brasilien ist neues Teilnehmerland

Brasilien ist seit dem 28.06.2016 das neuste Mitglied der internationalen Carnet A.T.A. Garantiekette der ICC WCF.

Ab sofort können daher Carnet A.T.A. ausgestellt werden für:

  • Messen und Ausstellungen
  • Berufsausrüstung
  • wissenschaftliche Geräte
  • Sportausrüstungen

Vor der Erstellung eines Carnet A.T.A., sollte mit der zuständigen IHK Rücksprache gehalten werden. Als Carnet Sprache sind Portugiesisch und/oder Englisch vorgeschrieben.

(Quelle: www.ihk.de)

 

Wie werde ich Abonnent der Zeitschrift ZOLL.EXPORT?

 

 

Evaluierung der Auskunftsdatenbank „WuP“

Die Generalzolldirektion (GZD) beabsichtigt, die Plattform "Warenursprung und Präferenzen" neu zu gestalten und bittet diesbezüglich um Feedback seitens der Wirtschaft. Die Plattform richtet sich an Unternehmen, die den Ursprung eines Erzeugnisses bestimmen müssen, um Präferenznachweise und Liefererklärungen richtig ausstellen zu können.Unternehmen haben bis zum 19.08.2016 die Möglichkeit, Erfahrungen und Anregungen mit Hilfe des Evaluierungsbogens zur Plattform an die GZD zu übermitteln.

Direkt zum Evaluierungsbogen


E-Mail mit Evaluierungsbogen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

(Quelle: www.ihk.de)

 

Wie werde ich Abonnent der Zeitschrift ZOLL.EXPORT?

 

 

Verwendung der Länderbezeichnung „Europäische Union" in Präferenzdokumenten

In Folge des Lissabon-Vertrags wurden zahlreiche Verordnungen bzw. Abkommen angepasst. Daher ist im Warenverkehr mit folgenden Ländern bzw. Ländergruppen die Bezeichnung "EU" im Präferenzdokument zu verwenden:

  • Kolumbien und Peru
  • Zentralamerika
  • Entwicklungsländer des Allgemeinen Präferenzsystems (APS)
  • Ecuador
  • Georgien
  • Ukraine
  • Republik Moldau
  • Republik Korea
  • Überseeische Länder und Gebiete (ÜLG)
  • Andorra für Waren der Kapitel 1 - 24 des Harmonisierten Systems (ausgenommen Tabakwaren der Positionen 2402 und 2403 des Harmonisierten Systems)
  • im Warenverkehr mit bestimmten Ländern und Gebieten, denen die Europäische Union einseitig autonome Zollpräferenzmaßnahmen gewährt
  • im Warenverkehr mit Vertragsparteien, mit denen die Europäische Union das Regionale Übereinkommen bereits anwendet (hierzu zählt u. a. die Schweiz).

Weitere Informationen zur Verwendung der Länderbezeichnung "EU" in Präferenzdokumenten.

(Quelle: www.zoll.de)

 

Wie werde ich Abonnent der Zeitschrift ZOLL.EXPORT?