AKTUELLES

Eurasische Wirtschaftsunion: grüne Transitkorridore zwischen Europa und Asien

Foto (Header): © bluebay2014 – stock.adobe.com

Um den Transit von Waren in der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) zu vereinfachen und die Durchfuhren besser zu kontrollieren, sollen die Frachtdaten mittels digitaler Zollplomben schneller ausgetauscht werden.

Im 3. Quartal 2019 sollen innerhalb der EAWU multilaterale Testläufe mit digitalen Plomben stattfinden. In der Plombe werden elektronische Daten gespeichert, die es ermöglichen, jederzeit Standort und Zustand der Fracht zu überprüfen. Auch Wetterdaten, Straßen- und Schienenverhältnisse können ausgelesen werden.

Laut einem Dekret von Wladimir Putin, das am 24.06.2019 erlassen wurde, wird sogar der Transit von sanktionierten Waren, die für ein drittes Land (z. B. China, Kasachstan) bestimmt sind, erlaubt – vorausgesetzt, die Fracht wurde mit einer digitalen Zollplombe verschlossen.

Die AHK Russland informiert gemeinsam mit der GTAI auf ihrer Seite eawu.news speziell zu den Entwicklungen der EAWU.

(Quelle: eawu.news)

JETZT ABONNENT WERDEN UND KEINE AUSGABE VERPASSEN:

ZOLL.EXPORT

Die Zeitschrift für Verantwortliche
in der Zoll- und Exportabwicklung

Hinterlassen Sie einen Kommentar